DAS LAND, IN DEM DIE ZITRONEN BLÜHEN

Die vitaminreiche, gelbe Frucht kann man derzeit in Katalonien frisch vom Baum pflücken. Dabei verströmt sie einen herrlichen, aromatischen Duft, der unweigerlich die Lust auf kreative Gaumenfreuden weckt.
Daher dreht sich in dieser Woche alles um die gelbe Zitrusfrucht, die  Katalanen und Spanier gleichermaßen zu schätzen wissen.
Dabei kommt die Zitrone ursprünglich gar nicht – wie oft vermutet - aus dem Mittelmeerraum, sondern aus Indien. Die Römer brachten sie im 1. Jahrhundert nach Europa, und die Araber führten sie in Spanien ein. Von dort aus trat la llimona ihren Eroberungsweg bis nach China an.
Und Dank Christoph Kolumbus, fand auch die Neue Welt schnell Gefallen an der aromatischen Frucht, die so vielfältig verwendbar ist.

Die Zitrone dient als Säuerungsmittel, aber auch als Aromaverstärker. Sie kann frisch, gekocht oder eingelegt verwendet werden. Ideal ist natürlich der Zitronenbaum im Garten, ist der nicht vorhanden, achten sie beim Kauf darauf, dass die Frucht trocken und schwer ist.
Länger als drei Wochen sollte sie nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Alte Früchte verlieren an Aroma und Vitaminen. Sie geben nur noch wenig Saft ab. Wird die Zitrone bei Zimmertemperatur gelagert, verkürzt sich die Zeit um zwei Wochen. Bevor Sie die Zitrone pressen, rollen Sie sie mit leichtem Druck über ihre Arbeitsfläche, so erhalten Sie den vollen Saftgehalt der Frucht.

Auch die farbige Schale der (unbehandelten!) Zitrone ist voller Aroma und wird gerne geraspelt verwand. Es ist darauf zu achten, dass nicht der weiße Teil unter der farbigen Schale mit gerieben wird. Er schmeckt unangenehm bitter.

Im Laufe dieser Woche werden wir Ihnen viele Rezepte, rund um die Zitrusfrucht zusammentragen, wobei wir immer Wert auf eine unkomplizierte Zubereitung legen.
Die spanische und katalanische Küche verwendet die Zitrone, ähnlich wie die Limone, in den unterschiedlichsten Kombinationen. Wir sind sicher, dass Sie – sollten Sie bis heute in der Zitrone lediglich ein saures Früchten gesehen haben - zum Wochenende diese Meinung weitreichen revidiert haben werden.  Fangen wir also gleich damit an, und bringen Ihnen, liebe Leser, die zurzeit nicht im Lande sind, ein kleines Stück Urlaubsfeeling auf den heimischen Tisch:

 

Geflügelfleisch ist bei den Katalanen äußerst beliebt. In Kombination mit der fruchtigen Zitrone ergibt es folgendes Gericht:

 

Grillhähnchen mit Zitronenfüllung

1 Hähnchen, ca. 1,5Kg
2 Zitronen, in Scheiben geschnitten
4 Knoblauchzehen
3 Zweige frischer Rosmarin
1 EL Olivenöl
1 El Zitronensaft
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Den Backofen auf 200ºC vorheizen. Das Hähnchen waschen und trocken tupfen.
Die Bauchhöhle mit den Zitronenscheiben, Knoblauch und Rosmarin füllen.
Das Hähnchen auf ein Rost über ein Backblech setzen und mit Zitronensaft, Pfeffer und Öl einreiben. 45-60 Minuten im Backofen braten, bis es gar ist.
Derzeit einen frischen, grünen Salat zubereiten, wer mag, kann noch frisches Baguette ergänzen.
Das Hähnchen tranchieren und servieren.

Die Zubereitungszeit dauert ca. 1 ¼ Stunde. Pro Portion werden 263 Kcal veranschlagt.

 

Als Dessert empfehlen wir heute einen fruchtigen Zitronenkuchen, schnell gebacken, und immer wieder eine köstliche Nachspeise der mediterranen Küche.

 

Zitronenkuchen

375 g süßer Mürbeteig

Für die Füllung:
1 Tasse Zucker
1 Tasse Zitronensaft
1 Tasse Sahne
4 Eier

Den Backofen auf 180ºC vorheizen. Den Teig ausrollen und in eine Springform (26cm Durchmesser) legen. Ein paar Löcher in den Teig stechen und mit Backpapier belegen. Dieses beschweren Sie mit Reis oder Backgewichten und backen den Teig 10 Minuten blind.
Entfernen Sie Gewichte und Backpapier und backen den Teig noch einmal 10 Minuten. So bleibt er schön knusprig, wenn er mit der feuchten Füllung belegt wird.

Zucker, Eier, Zitronensaft und Sahne in einer Schüssel verrühren. Bläschen und Schaum abschöpfen. Auf den Tortenboden gießen, die Hitze im Backofen auf 160ºC reduzieren und 20-25 backen. Den Kuchen abkühlen lassen, und damit er fest wird, für einige Zeit im Kühlschrank aufbewahren.
In Achtel schneiden und mit Sahne oder Vanilleeis servieren.

Tipp: Anstelle der Zitrone können Sie auch den Saft der Limette oder Blutorange nehmen.

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde
Pro Portion ca. 528 Kcal.

 

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Zitronen Desserts. In dieser Woche werden wir Ihnen noch einen Zitronenjoghurt mit Heidelbeeren servieren, sowie Karamellisierte Äpfel mit Zitronenbutter. Als Hauptspeise sei vorneweg verraten, dass eine Lammkeule mit eingelegter Zitrone auf dem Speiseplan steht, die sich hervorragend als Festessen zu Ostern eignet.
Aber auch unser Tunfisch mit Zitronenkruste ist nicht ohne. Lassen sie sich überraschen…

Haben sie auch ein Rezept „rund um die Zitrone“, dann lassen Sie uns nicht länger warten! Schreiben Sie uns. Wir  freuen uns schon darauf!
S.H.

 

 

PASTA MIT BASILIKUM UND ZITRONE

350 g Spaghetti
½ Tasse frisch gepressten Zitronensaft
3 El gutes Olivenöl
½ Tasse frisch geriebenen Parmesankäse
1 Tasse kleine Basilikumblätter
½ Tasse kleine schwarze Oliven
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und Meersalz

Die Spaghetti al dente kochen.
Zitronensaft und  Olivenöl verrühren, die restlichen Zutaten beimengen.
Die Pasta abgießen, in den Topf zurückgeben und mit der Sauce vermengen. Sofort servieren.

Dieses schnelle und schmackhafte Nudelgericht ist in 40 Minuten servierfertig. Die Mengenangaben entsprechen vier Portionen.
Pro Portion ca. 484 kcal.

 

GEBRATENER FISCH MIT ZITRONENSCHEIBEN

1El Butter
1 El gutes Olivenöl
*3 Zitronen, geschält und in Scheiben geschnitten
3 frische Salbeiblätter
4x weißen, festen Fisch Ihrer Wahl
Fisch gemahlener Pfeffer und Meersalz

(* wahlweise können auch Limonen genommen werden)

Butter und Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Zitronenscheiben von jeder Seite eine Minute dünsten.
Salbeiblätter hinzufügen und abermals eine Minute in der Pfanne lassen. Anschließend herausnehmen und beiseite stellen.
Den Fisch von jeder Seite  drei Minuten braten.
Mit Salz und Pfeffer bestreuen, die Zitronenscheiben und Salberblättern dazugeben.
Als Beilage empfehlen wir Bratkartoffel.

Mehr als eine halbe Stunde müssen Sie für dieses leichte und gesunde Essen nicht veranschlagen. Auch hier handelt es sich um Mengenangaben für insgesamt vier Personen.
Pro Portion ca. 310 Kcal.

 

GEEISTE ZITRONE

6 unbehandelte Zitronen
200 g Zucker
200 g Wasser

Die Zitronen heiß abwaschen. Die Schale einer Frucht abraspeln,
diese und eine zweite Frucht gut auspressen (ungefähre Saftmenge= 175ml).
Von den verbliebenen Zitronen das obere Drittel entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel entfernen.  An der Unterseite eine kleine Standfläche schneiden. Die ausgehöhlten Früchte waschen, trocken tupfen und in das Tiefkühlfach stellen.
Den Saft, die Zitronenschale und  Wasser vermengen, bei geringer Hitze 4-5 Minuten köcheln und anschließend abkühlen lassen.
Die Masse in eine, im Tiefkühlfach geeiste, Metallschüssel füllen und 4-5 Stunden gefrieren. Wichtig: Stündlich umrühren, sonst bilden sich grobe Eiskristalle.
Im Anschluss das Sorbet mit dem Stabmixer cremig schlagen und in die vorbereiteten Zitronen füllen. Das obere Drittel aufsetzen, fertig ist eine herrlich, erfrischende Nachspeise an heißen Sommertagen!
Pro Portion ca. 290kcal.

THUNFISCH MIT ZITRONENKRUSTE*

375 g Thunfischfilet
1 El abgeriebenen Zitronenschale
1/3 Tasse Zitronensaft
¼ Tasse fein gehackter, frischer Dill
2 El gehackte Petersilie
2 kleine Chilis entkernt und gehackt
2 El Olivenöl
Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
400 g Fettuccine
1 El Olivenöl zusätzlich
100 g Rucolablätter (Rauke)
Zusätzlichen Zitronensaft und Olivenöl zum Servieren

Alle Sehnen von dem Thunfisch entfernen und den Fisch in eine flache Schale geben. Zitronensaft, Zitronenschale, Dill, Petersilie, Chili, Olivenöl, Salz, Pfeffer zu einer Marinade verrühren und über den Thunfisch geben. 20 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen, zwischendurch den Fisch wenden.

Die Pasta in einem großen Topf al dente kochen. Abgießen. Inzwischen das zusätzliche Öl in einer Pfanne stark erhitzen. Den Thunfisch aus der Marinade nehmen und eine Minute auf jeder Seite braten, dann in Scheiben schneiden.

Die Pasta auf dem Teller anrichten, die Rucolablätter, Thunfischscheiben und die Marinade darüber geben.
Vor dem Servieren mit Olivenöl und Marinade beträufeln.

Ungefähr eine Stunde nimmt dieses herrliche, mediterrane Hauptgericht an Zubereitungszeit ein.
Pro Portion rechnen Sie 660 Kcal.

* Selbstverständlich können sie dieses Gericht auch anstelle der Zitronen, mit Limonen zubereiten.

 

LAMMKEULE MIT EINGELEGTER ZITRONE

1 Lammkeule, ca. 1,5 kg, ohne Knochen
1 El gehackte, eingelegte Zitrone, (nur die Schale verwenden)**
¼ Tasse frische Oreganoblätter
2 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten
½ Tl frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 El Olivenöl

Den Backofen auf 200ºc vorheizen. Alles überschüssige Fett vom Lamm entfernen. Eingelegte Zitrone Oregano, Knoblauch, Pfeffer und Öl in einer Schüssel mischen und die Keule damit füllen. Die Keule zubinden, damit die Form erhalten bleibt, und auf den Rost über der Fettschale 45 Minuten (medium) braten lassen. Wer mag, verlängert die Zeit.

Als Beilage wird ein frischer, sahniger Kartoffelbrei mit frischen, grünen Erbsen empfohlen.

** Das Rezept für die eingelegten Zitronen, entnehmen Sie bitte in den unten aufgeführten „Küchentipps rund um die Zitrone.“

 

Zwei Nachtischvarianten bieten wir Ihnen heute, zum Abschluss unserer Zitronen-Woche, an. Zum einen köstliche, karamellisierte Äpfel mit Zitronenbutter, zum anderen einen Zitronenjoghurt mit Heidelbeeren.

Fangen wir mit der leichten Sommervariante an:

 

ZITRONENJOGHURT MIT HEIDELBEEREN

2 Tasse einfacher Joghurt
¼ Tasse Puderzucker, gesiebt
1 El sehr fein geriebene Zitronenschale
¾ Tasse Sahne
2 Tl Gelatine
200 g Heidelbeeren
Joghurt, Zucker, Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Die Sahne im Topf bei geringer Hitze erwärmen. Die Gelatine dazugeben und ca. zwei Minuten umrühren, bis sie sich aufgelöst hat.
Gelatinesahne zum Joghurt geben und alles mit einander verrühren. Die Hälfte der Heidelbeeren in vier kleine Soufflétöpfchen oder Gläser geben. Die Sahne-Joghurt-Mischung darüber gießen und im Kühlschrank etwa drei Stunden erstarren lassen. Mit den restlichen Heidelbeeren garnieren.

Die Zubereitungszeit dauert nur einen knappe halbe Stunde. 
Pro Portion ca.290 Kcal.

 

KARAMELLISIERTE ÄPFEL MIT ZITONENBUTTER

4 süße, rote Äpfel, halbiert
60 g Butter, in kleine Stücke geschnitten
1/3 Tasse Zucker

Für die braune Zitronenbutter:
125 g Butter
¼ Tasse Zitronensaft
4 El Zucker

Den Backofen auf 180ºC vorheizen. Die Äpfel mit der Schnitthälfte nach oben auf ein Blech legen und mit Butter und Zucker bestreuen. 30 Minuten backen, bis die Äpfel weich sind, und dabei häufig mit Fett übergießen.
Die Butter in einem Topf zerlassen, bis sie goldbraun wird. Vom Herd nehmen und Zitronensaft und Zucker hinzufügen. Wieder zurück auf den Herd stellen, zwei Minuten köcheln lassen, dabei gut umrühren.
Die Äpfel auf Serviertellern anrichten und mit der Zitronenbutter übergießen.
Warm servieren, nach Wunsch mit Karamelleis oder Schlagahne.

Eine ausgesprochen köstliche Nachspeise, kalorienmäßig schlägt sie zwar etwas mehr zu Buche (582kcal pro Portion), aber diese Sünde lohnt sich! Für die Zubereitung brauchen Sie ebenfalls ca. 30 Minuten.

KÜCHENTIPPS RUND UM DIE ZITRONE

Wenn Sie einen Übervorrat an Zitronen haben sollten, lassen Sie die Früchte nicht zu lange liegen. Sie verlieren an Saft und Aroma. Pressen Sie sie aus, füllen sie in Eiswürfelbehälter und frieren ihn ein. Wichtig, schließen Sie die Behälter luftdicht ab. So haben sie jederzeit frischen Zitronensaft zur Stelle.

Gegrillte Zitronen – wahlweise Limonen
Grillen sie die halbierten Früchte mit der Innenseite nach unten, auf einem heißen Grill, wenn Sie Fisch oder Huhn grillen, Drücken Sie die Limone, oder Zitrone über dem Fleisch aus. Der warme Saft hat ein karamellähnliches Aroma und lässt sich leicht aus der Frucht pressen.

Eingelegte Zitronen**
Sie können sich aber auch einen Vorrat anderer Art zulegen, Legen Sie die Früchte ein, sie lassen sich gerade in der mediterranen Küche anschließend vielseitig verwenden.  Sie brauchen dazu:

½ Tasse grobes Salz
5 Zitronen, geviertelt
5 Lorbeerblätter
1 El schwarze Pfefferkörner
Zitronensaft zum Auffüllen
3 El kaltgepresstes Olivenöl

Ein 1-Liter-Schraubdeckelglas sterilisieren. 1 El Salz auf den Boden des Glases geben. Die Zitronen mit dem restlichen Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Zitronen, Lorbeerblätter und Pfeffer fest ins Glas drücken. Soviel Zitronensaft darauf geben, bis die Früchte bedeckt sind. Mit Olivenöl aufgießen, dann den Deckel fest zuschrauben. Das Glas an einem kühlen, dunklen Ort einen Monat stehen lassen.

Vor der Verwendung das Fruchtfleisch und die weiße Haut entfernen! Die Schale abspülen und fein hacken. Zu Füllungen zu Lamm, Huhn oder Schwein geben.
Wenn Sie die Schale in feine Scheiben schneiden, frische, gehackte Kräuter dazu geben, ergibt das eine wunderbare Füllung für in der Pfanne gebratenen Fisch.

 

Wir hoffen, es ist uns gelungen, Ihnen die ein oder andere gute Idee rund um die Zitrone zu geben. Wer sich von dem gesundheitlichen Aspekt der sonnengelben Frucht überzeugen möchte, der schaue in unserer Rubrik „Gesundheit“ nach. Dort erfahren Sie noch viele weitere, nützliche Tipps rund um die Zitrone, außerhalb der Kochecke.
In der Nächsten Woche widmen wir uns einem anderen Renner in der katalanischen Küche, lassen Sie sich überraschen…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 



Hier finden Sie weitere Infos und Ratgeber
zum Thema:

 



Hier finden Sie die Nachrichten aus
unserem Archiv

Wochen 2007
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53