| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Empuriabrava - Forum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

.
.
Abschlußbericht vom vergangenen Dienstag mit Fotos
 1
 1
14.11.17 19:53
Offline elvisthedog 

Moderator

14.11.17 19:53
Offline elvisthedog 

Moderator

Abschlußbericht vom vergangenen Dienstag mit Fotos

„Els Excursionistas“: Von Viladasens nach Cervia de Ter
Am vergangenen Dienstag, den 14. November 2017, fuhren wir mit 34 Teilnehmern bei kalten Temperaturen durch die Tramontana und Sonnenschein nach Viladasens. Wir starteten auf einem einfachen und ebenen Jakobsweg in südliche Richtung. Am Friedhof bogen wir nach Westen ab auf einen neuen Wanderweg vorbei an der Moli de n`Moret hinauf auf 118 m durch die hügeligen Wälder nach Bellver. Mit einem Schlenker nach Can Carles ging es durch die schöne Landschaft von Vallberia immer abwärts nach Cervia de Ter. Es ist ein kleiner Ort im Nordosten von Girona links des Flusses Ter mit derzeit 895 Einwohnern auf einer Höhe von nur 45 Metern über Null. Die Menschen leben von Regenfeldbau, Vieh- und Kleinindustrie. Direkt vor dem Kloster Santa Maria im romanischen Stil machten wir nach 7,5 Kilometer Wanderung unser Gruppenfoto. Den angekündigten Besichtigungsrundgang rund um das Priorat, welches 1053 von Silvi Llobet im Namen des heiligen Benedikt gegründet wurde, verschoben wir wegen Zeitmangels. Die Klosterkirche ist der Jungfrau Maria, dem Erzengel Michael sowie Sankt Peter und Paul geweiht. Sie befindet sich am nördlichen Ende der Klosteranlage und hat eine Basilika mit drei Schiffen. Das Hauptschiff ist doppelt so hoch wie die Seiten, was äußerst selten ist. Die Apsis ist durch Säulen verstärkt. Das Haupttor des Tempels ist an der Westwand und hat die charakteristische Form der Türen von Girona aus dem 12. JH. In der Nordwand gibt es eine weitere Tür. Sie ist kleiner und besteht aus einem einzigen Bogen. Es wird angenommen, dass es der Weg nach draußen der Mönche war, um zum Friedhof zu gelangen. Im 18. JH. ging die Anlage bereits in private Hände über. Heute ist sie aufs Feinste restauriert und Sitz des Ajuntamentes. An den Wänden der alten Stadtmauer ist immer noch ersichtlich, wie das Hochwasser des Ter den Einwohnern früher zu schaffen machte. Für Intensivere Recherchen fehlte uns die Zeit weil wir im Garten des Café Franc in unserer großen Pause den Geburtstag unseres Eugen bei Cava und Tapas nachfeiern wollten, denn er hatte ihn bereits am 08.11. Danach ging es glücklich zurück auf den Jakobsweg mit einem kleinen Schlenker nach Viladasens, wo wir nach rund 13 Kilometern eintrafen und das reichhaltige und gute Menü im extra für unsere große Gruppe hergerichteten Festraum des Restaurant Can Llado genießen konnten. Wein floss natürlich reichlich doch zum Singen unseres Wanderliedes kam es leider nicht, da wohl alle zu erschöpft dazu waren.
Die nächste Veranstaltung findet am kommenden Dienstag, den 21. November 2017, statt. Einzelheiten dazu erfahrt ihr bis Samstag hier. Bis dahin verbleibe ich mit vielen Grüßen Euer Herbert











Es gibt nichts Gutes - außer man tut es. Wandern ist die beste Medizin...
Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen,der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein !!!!

 1
 1
Besichtigungsrundgang   Sonnenschein   vergangenen   Kleinindustrie   Klosterkirche   Wanderliedes   angekündigten   Viladasens   Regenfeldbau   Ajuntamentes   Intensivere   Klosteranlage   Temperaturen   Einzelheiten   Excursionistas“   hergerichteten   reichhaltige   Abschlußbericht   charakteristische   Veranstaltung