Mediterrane Küche


La Coca –
Kataloniens delikate Variante zur italienischen Pizza

Mit dem Kokastrauch hat die rustikale, katalanische Speise nichts zu tun, Coca ist vielmehr ein (Blech)Kuchen, oder ein Fladen. Und dieser ist eine Jahrhundert alte Köstlichkeit, welche vorzugsweise auf den Balearen, als Standartgericht gilt. In den Schriften des Franziskanermönchs Eiximenis, aus dem 14. Jahrhundert, tauchte Coca zum ersten Mal auf. Es ist zu lesen von einer nimmersatten Köchin, die sich des Genusses der Coca einfach nicht erwehren konnte. Sie aß so viel und so gierig davon, dass sie schlussendlich daran erstickte.

Für den Katalanen, wie den Spanier gleichermaßen, ist Brot das Nahrungsmittel Nummer 1, und auch die Basis für Coca. Denn ähnlich wie bei der italienischen Pizza, sind auch hier Wasser, Hefe und Mehl die Grundzutaten. Mal wird der Teig hauchdünn ausgerollt, mal fingerdick, ganz wie es Ihnen beliebt. Coca ist die herzhaftere, aber auch wesentlich leichtere Variante zur Pizza, denn hier fehlt der Käse. Alles, was die mediterrane Küche an saftigem Gemüse zu bieten hat, tummelt sich auf der Coca, ohne von einer schweren Käseschicht erdrückt zu werden. Die Beläge lassen Ihrer Kreativität freien Lauf, angefangen beim erwähnten Gemüse ihrer Wahl, bis hin zu Wurst oder Fisch. Vier klassische, katalanische Varianten seien Ihnen im Anschluss verraten.

Coca ist ein ideales Gericht für laue Sommerabende und die ideale, schnelle Bewirtung für gute Freunde. Eine große Schüssel bunten Sommersalat und ein guter Landwein, machen aus der Coca eine „runde“ Sache, die schnell zubereitet ist. Einzig der Teig nimmt etwas Zeit in Anspruch.

Coca  - Grundrezept, Teig:

20 g frische Hefe
1 Prise Zucker
500 g Mehl
1 Tl Salz
2 El Olivenöl
2 El Weißwein
Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für das Backblech

Hefe mit einer Prise Zucker im etwas lauwarmen Wasser anrühren. Mehl mit dem Salz in eine große Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hinein geben. Mit Mehl bestäuben, 15 Minuten gehen lassen. Dann Olivenöl, Weißwein und ¼ Liter Wasser zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort zu doppelten Volumen aufgehen lassen. Teig nochmals durchkneten, auf einem bemehlten Arbeitsbrett zu einem Rechteck ausrollen und ein gefettetes Backblech damit auslegen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen, noch einmal gehen lassen. Alle Coca-Varianten werden nach dem Belegen im vorgeheizten Ofen bei 200º Grad 15 – 20 Minuten gebacken.

Coca d’espinacs
(Blechkuchen mit Spinat)

Belag:
Blattspinat verlesen, waschen und in wenig Salzwasser blanchieren. Abschütten und gut abtropfen lassen. Auf den Teig geben, mit Pinienkernen und Rosinen bestreuen, salzen, pfeffern und vor dem Backen mit Olivenöl beträufeln.
Sind Ihnen die Rosinen zu exotisch, lassen Sie sie weg und fügen anstelle derer Tomaten hinzu. Eine mallorquinische Variante des Coca d’espinacs (Spinat), geht dahin, dass dem Spinat Fischstücke zugefügt werden. Welche, das bestimmen Sie selbst. Zur Auswahl stehen üblicherweise Thunfisch, Brasse oder Kabeljau.

Coca amb tempró
(Blechkuchen mit Sommergemüse)

Belag:
500 g grüne Paprika, in Streifen geschnitten
500 g Zwiebel, gehackt
500 g Tomaten, enthäutet und gewürfelt
Salz, Pfeffer
3 El gehackte Petersilie
100 ml Olivenöl

Alle Zutaten auf den Teig geben, würzen und mit Olivenöl beträufeln. Backen, wie oben angegeben.

Coca amb pinxes
(Blechkuchen mit Sardinen)

Belag:
500 g frische Sardinen, küchenfertig und entgrätet
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Bund Petersilie, gehackt
100 ml Olivenöl
½ Tl mildes Paprikapulver
Salz, Pfeffer

Sardinen auf den Teigboden geben, die restlichen Zutaten vermischt darüber verteilen, würzen und 15-20 Minuten bei 200ºGrad backen.

Coca amb Sobrassada
(Blechkuchen mit Sobrassada)

Sobrassada ist eine traditionelle, mallorquinische Streichwurst aus Schweinefleisch. Ihre typische Orangefärbung wird durch die Beigabe von Paprika erreicht.
Sie belegen den Teig einfach mit der Sobrassada, indem sie diese teelöffelweise auf dem Teig verteilen, und diesen dann anschließend backen, wie gehabt.

 

 

DER BAHIA-BLICK(T) HINTER DIE KULISSEN DER KATALANISCHEN KÜCHE

Der Genießer weiss die mediterrane Küche zu schätzen. Katalonien bietet eine Hülle und Fülle an kulinarischen Köstlichkeiten. Leider wird die katalanische Küche oft auf ihre truites (Omelettes), mongetes (weiße Bohnen), llenties (Linsen), oder Reisgerichte reduziert.
Wohl wissend, dass dem nicht so ist, machen wir uns für Sie auf die Suche nach herrlichen, leichten Gaumenfreuden. Wichtig dabei, saisonale Produkte, also Gemüse oder Früchte, die jetzt auf den hiesigen Wochenmärkten frisch geerntet angeboten werden, bilden jeweils einen wöchentlichen Schwerpunkt. Die mediterrane Küche ist nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Daher lohnt es, parallel einen Blick in die Gesundheitsecke des Bahia-Blick zu werden. Hier finden Sie viele Tipps und Informationen bezüglich der wertvollen Nährstoffe und deren Nutzen.


Der Spanier und das Frühstück

Gaspacho

Kräuter

La Coca

Pasta Catalana

Mar i Muntanya

Thema > Chili

Thema > Spargel

Thema > Zwiebel

Thema > Zitrone

Thema > Olivenoel